Sönke Rix Bundestagsabgeordneter für den Kreis Rendsburg-Eckernförde


Themen

Bürgerschaftliches Engagement

Mehr als 23 Millionen Bürger engagieren sich in Deutschland freiwillig und liefern damit einen wichtigen Beitrag für einen gestärkten Zusammenhalt unserer Gesellschaft und das demokratische Miteinander. Dieses Bürgerschaftliche Engagement unterstützt eine Gemeinschaft, die auf Vertrauen und Solidarität, Eigeninitiative und Verantwortung setzen kann. Ich denke, dass gerade jetzt – in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, geforderter Flexibilität und ständiger Mobilität, Solidarität und der Einsatz für andere für ein menschliches Zusammenleben immer wichtiger wird. Das heißt nicht, dass bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt dort einspringen sollen, wo der Staat eigentlich in der Pflicht wäre. Das freiwillige Engagement der Menschen ist immer ein zusätzliches. Aber: Durch bürgerschaftliches Engagement werden zahlreiche Angebote überhaupt erst möglich.

Dabei ist freiwilliges und unentgeltliches Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen und Formen möglich. Ob nun bei der Begleitung sozialer Angebote, bei der Pflege öffentlicher Einrichtungen, in Vereinen und Verbänden, in Kultur und Sport und nicht zuletzt bei der Integration von Zuwanderern und dem Dialog verschiedener Religionen: Es kommt entscheidend darauf an, dass Bürgerinnen und Bürger aus eigenem Antrieb unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität mit Leben füllen.

Aber Bürgerschaftliches Engagement braucht gute Rahmenbedingungen! Deshalb ist es Aufgabe für meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement und mich, neben der nachhaltigen Förderung und Unterstützung des freiwilligen Einsatzes vor allem die notwendigen rechtlichen und finanziellen Mittel zu schaffen. Wichtig ist dabei zum Beispiel ein geeigneter Versicherungsschutz, der den Freiwilligen eine gesetzliche Unfallversicherung ganz unabhängig vom Einsatzfeld als Pflichtversicherte bietet oder auch die Absicherung bei Unfällen oder Krankheiten, die im Zusammenhang mit der Ausübung des Dienstes auftreten.

Ein wichtiges bundesweites Netzwerk, das sich die nachhaltige Förderung von Bürgergesellschaft und Bürgerschaftlichem Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen zum übergeordneten Ziel gesetzt hat ist das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Dieser Zusammenschluss von Akteuren aus Bürgergesellschaft, Staat und Wirtschaft wurde im Rahmen des von der UNO ausgerufenen "Internationalen Jahres der Freiwilligen" im Juni 2002 gegründet und hat inzwischen über 220 Organisationen als Mitglieder. Neben der Verbesserung rechtlicher und organisatorischer Rahmenbedingungen sind die Zukunft der Freiwilligendienste und nicht zuletzt die Vernetzung nationaler Bürgergesellschaften zu einer gemeinsamen europäischen Bürgergesellschaft Themen des BBE.

Das BBE ist zudem beteiligt an der Arbeit und der Koordination des "Nationalen Forums für Engagement und Partizipation". Die SPD-Fraktion hat sich in den letzten Jahren dafür eingesetzt, dass nicht allein über die Zivilgesellschaft und die Engagierten gesprochen wird – sondern mit ihnen. Diese Idee wird seit einem Jahr im Nationalen Forum verwirklicht. Hier diskutieren Experten, Engagierte, Praktiker, Unternehmer und Politiker über unterschiedliche Bereiche des Bürgerschaftlichen Engagements.


RSS

Bei der SPD in Flensburg

04.09.2018
Beim Parteibeirat der SPD Flensburg haben wir über den Spagat der Partei zwischen Regierungsverantwortung und eigener Profilierung diskutiert.


Lauf ins Leben

27.08.2018
Der Lauf ins Leben ist ein großes Familienfest rund um einen 22-stündigen Spendenmarathon, der jährlich in Eckernförde stattfindet.


Weil gute Bildung der Schlüssel ist

13.08.2018
Es gibt insgesamt 130.000 Euro für die besten Kitas, Tagespflegeeinrichtungen und Bündnisse für frühkindlichen Bildung zu gewinnen. Und auch unsere Einrichtungen in der Region Rendsburg-Eckernförde sollten dabei sein.


Keine Dienstpflicht für junge Menschen

06.08.2018
Ein Pflichtjahr für junge Menschen wird es mit der SPD nicht geben. Das würde die Freiheit von jungen Menschen unverhältnismäßig einschränken, es ist nicht zeitgemäß und zudem kontraproduktiv.


SPD würdigt langjähriges ehrenamtliches Engagement in Osterby

11.06.2018
Zu einem besonderen Anlass hatte die SPD am 29.05.2018 in den Schinken-Krog eingeladen.


Jugendliche aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde im Deutschen Bundestag

06.06.2018
Schülerinnen und Schüler der Hans-Brüggemann-Schule in Bordesholm besuchten mich in Berlin.


Besuchergruppe aus dem Amt Dänischer Wohld im Deutschen Bundestag

21.03.2018
Zusammen mit meinem Kollegen von der CDU, Dr. Johann Wadephul, empfing ich heute eine Besuchergruppe aus dem Amt Dänischer Wohld.


"Otto-Wels-Preis für Demokratie" verliehen

21.03.2018
Zum sechsten Mal hat die SPD-Bundestagsfraktion den "Otto-Wels-Preis für Demokratie" verliehen.


Gut aufgestellt für die Kreistagswahl

05.02.2018
Das war ein richtig guter Kreisparteitag meiner SPD Rendsburg-Eckernförde. Mit großer Geschlossenheit haben wir für die Kreistagswahl am 6. Mai ein großartiges Team gewählt und ein richtig gutes Programm beschlossen.


3. Mitgliederabend in Eckernförde

15.12.2017
Am Donnerstag war der 3. Mitgliederabend, zu dem ich in regelmäßigen Abständen die Mitglieder der Kreis-SPD sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger einlade.




Soenke2015

Aktuell

Damit es jedes Kind packt

20.09.2018
Alle Kinder und Jugendliche in Deutschland haben Ideen und Wünsche. Die SPD-Bundestagsfraktion will ausreichend Gelegenheiten dafür schaffen, dass sie diese auch in die Politik einbringen können.


Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren

19.09.2018
Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis 2022 stellt der Bund insgesamt 5,5 Milliarden Euro bereit.




Alle aktuellen Meldungen

 

Alle aktuellen Termine

Navigation

A+ A-

Aktuelles