Sönke Rix Bundestagsabgeordneter für den Kreis Rendsburg-Eckernförde


Meinung

Bericht aus Berlin

In regelmäßigen Abständen bittet die Eckernförder Zeitung die Rendsburg-Eckernförder Bundestagsabgeordneten um einen Bericht aus Berlin. Mit 2.700 Zeichen nehmen wir Stellung zu einem Thema, das uns die Eckernförder Zeitung vorgibt.


RSS

Keine Raketen auf dem Weg

25.02.2015
Seit fast 70 Jahren lebt die Bundesrepublik ohne kriegerischen Konflikt auf ihrem Boden. Nach dem Fall der Mauer und dem Ende des Kalten Krieges wurde Stück für Stück begonnen, Bunker, Notvorräte und Sirenensysteme abzubauen. Das war damals richtig und sinnvoll. Die Einbettung Deutschlands in ein friedliches Europa hätte nicht gerechtfertigt, für Milliardenbeträge Katastrophenschutzsysteme aufrecht zu erhalten. Ihnen war der Sinn abhanden gekommen.


Bayern muss sich bewegen

16.02.2015
Die Energiewende ist eine der schwierigsten und gleichzeitig wichtigsten innenpolitischen Aufgaben in dieser Legislaturperiode. Glücklicherweise gibt es eine große Mehrheit für die Energiewende und den Atomausstieg – sowohl bei den Parteien im Deutschen Bundestag als auch in der Bevölkerung. Allerdings könnte dieser große Rückhalt ins Wanken geraten, wenn die Verbraucherinnen und Verbraucher den Eindruck gewinnen, dass die Kosten der Energiewende ungerecht verteilt werden.




Soenke2015

Aktuell

Die Folgen des Leids lindern

27.02.2015
Am 25. Februar 2015 hat das Bundeskabinett beschlossen, den Hilfsfonds für ehemalige Heimkinder Ost finanziell aufzustocken und zu verlängern. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Sönke Rix uns zuständige familienpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion setzt sich dafür ein, die Folgen des Leids von damaligen Kindern und Jugendlichen in Heimen in der DDR zu lindern.


Keine Raketen auf dem Weg

25.02.2015
Seit fast 70 Jahren lebt die Bundesrepublik ohne kriegerischen Konflikt auf ihrem Boden. Nach dem Fall der Mauer und dem Ende des Kalten Krieges wurde Stück für Stück begonnen, Bunker, Notvorräte und Sirenensysteme abzubauen. Das war damals richtig und sinnvoll. Die Einbettung Deutschlands in ein friedliches Europa hätte nicht gerechtfertigt, für Milliardenbeträge Katastrophenschutzsysteme aufrecht zu erhalten. Ihnen war der Sinn abhanden gekommen.




Alle aktuellen Meldungen

 

Alle aktuellen Termine

Navigation

A+ A-

Bericht aus Berlin