Sönke Rix Bundestagsabgeordneter für den Kreis Rendsburg-Eckernförde


Meinung

Pressemitteilungen

Hier finden Sie meine aktuellen Pressemitteilungen.

Ombudsstelle für Opfer rechter Gewalt

02.11.2012

Eines hat das Fachgespräch der SPD-Bundestagsfraktion zum einjährige Auffliegen der Terrorzelle NSU am gestrigen Donnerstag ganz deutlich gezeigt: Neben den notwendigen Veränderungen bei den Sicherheitsbehörden und der Stärkung der Zivilgesellschaft und der politischen Bildung ist auch der Umgang mit den Opfern von Nazis und deren Angehörigen zu verbessern.


Erste gute und notwendige Maßnahme wäre die Schaffung einer unabhängigen Ombudsstelle.
In diesem Punkt waren sich die anwesenden Wissenschaftler alle einig.

Wir müssen eine dauerhafte, nichtstaatliche Stelle schaffen, an die sich die Opfer rechter Gewalt mit allen Problemen wenden können, die ihnen im Zusammenhang mit der Tat entstanden sind. Dazu gehört Hilfe bei Behördengängen, die Wiederaufnahme von eventuell durch Fristablauf versäumten Verfahren und  vor allem eine Stelle, die diese Menschen als das begreift, was sie sind - Opfer und Angehörige von Opfern.

Trackback-URL RSS-Feed

Schlagwörter:

Kommentar eintragen:

Vorname:
Nachname*:
Email:
Website:
Kommentar*:
Sicherheitscode*: CAPTCHA Image
 

Kommentare:

Noch keine Kommentare vorhanden.

Trackbacks:

Noch keine Trackbacks vorhanden.



Soenke2015

Aktuell

Ombudsstelle für Opfer rechter Gewalt

02.11.2012

Eines hat das Fachgespräch der SPD-Bundestagsfraktion zum einjährige Auffliegen der Terrorzelle NSU am gestrigen Donnerstag ganz deutlich gezeigt: Neben den notwendigen Veränderungen bei den Sicherheitsbehörden und der Stärkung der Zivilgesellschaft und der politischen Bildung ist auch der Umgang mit den Opfern von Nazis und deren Angehörigen zu verbessern.


Erste gute und notwendige Maßnahme wäre die Schaffung einer unabhängigen Ombudsstelle.
In diesem Punkt waren sich die anwesenden Wissenschaftler alle einig.

Wir müssen eine dauerhafte, nichtstaatliche Stelle schaffen, an die sich die Opfer rechter Gewalt mit allen Problemen wenden können, die ihnen im Zusammenhang mit der Tat entstanden sind. Dazu gehört Hilfe bei Behördengängen, die Wiederaufnahme von eventuell durch Fristablauf versäumten Verfahren und  vor allem eine Stelle, die diese Menschen als das begreift, was sie sind - Opfer und Angehörige von Opfern.

Schlagwörter:



Alle aktuellen Meldungen

 

Alle aktuellen Termine

Navigation

A+ A-

Bericht aus Berlin