Übersicht

Gleichstellung

Wir wollen Frauen eine existenzsichernde Erwerbsarbeit ermöglichen und sie vor (Alters-) Armut schützen. Und auch Männern wollen wir Türen öffnen: Sie sollen nicht länger auf die Rolle des Alleinverdieners und Feierabendvaters reduziert bleiben, sondern ihre Chance auf Teilhabe am Familienleben wahrnehmen können. Mein Ziel ist es, für die jeweils geltenden Lebensentwürfe die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen.

Bild: Merlin Nadj-Torma

Null Toleranz gegenüber Sexismus

Die Sendung „Männerwelten“ auf ProSieben setzt ein Ausrufezeichen hinter die alltägliche und dadurch umso erschütternde Situation vieler Frauen in unserem Land. Sexueller Missbrauch, Beleidigungen und Gewalt sind kein Randproblem, sondern tief in unserer Gesellschaft verankert. Dem stellen wir uns mit aller Kraft entgegen!

Bild: Privat

Empfang zum Internationalen Frauentag

Auch in diesem Jahr hat die SPD-Bundestagsfraktion zum inzwischen traditionellen Empfang anlässlich des Internationalen Frauentags eingeladen. Gut 30 Jahre nach dem Fall der Mauer haben wir uns mit den unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten von Frauen in Ost- und Westdeutschland befasst.

Bild: Team Rix

Internationaler Frauentag am 8. März 2020

Seit dem ersten Internationalen Frauentag vor mehr als 100 Jahren haben viele starke Frauen bereits wegweisende Rechte für Frauen erstritten. In dieser Tradition kämpfen wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten auch weiterhin dafür, dass Gleichstellung von Frauen und Männern endlich selbstverständlich wird.

Bild: pixabay

#MEHRFRAUENINDIEPARLAMENTE

Es müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, Frauen für eine politische Karriere zu ermutigen und strukturelle Nachteile bei der Aufstellung von Kandidaturen innerhalb der Parteien zu beseitigen.

Bild: SPD-Bundestagsfraktion

Jede gewaltbetroffene Frau ist eine zu viel

Der 25. November ist der Internationale Tag Gegen Gewalt an Frauen. Gewalt gegen Frauen ist jeden Tag in Deutschland traurige Wahrheit. Deshalb haben wir der Prävention und Bekämpfung von häuslicher Gewalt oberste Priorität im Koalitionsvertrag eingeräumt.

Bild: Andreas Amann

25 Jahre Ergänzung Artikel 3 Absatz 2 Grundgesetz

Am 15. November 1994, also genau vor 25 Jahren, trat die Ergänzung des Artikel 3 Absatz 2 Grundgesetz in Kraft. Seither heißt es im Grundgesetz: „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

Bild: Team Rix

Frauenhauskoordinierung e. V.

Eine verbindliche Regelung zur Aufnahme in ein Frauenhaus wäre noch in dieser Wahlperiode wünschenswert. Die Umsetzung als Rechtsanspruch ist leider kaum durchsetzbar. Allein zu definieren, wo - in welchem Gesetz - er zu verankern wäre, ist eine riesige Herausforderung.

Bild: Team Rix

Von Transparenz zur Gerechtigkeit: Entgeltgleichheit erreichen!

Um gegen Lohndiskriminierung vorzugehen, hat der Bundestag 2017 nach langen Debatten das Entgelttransparenzgesetz beschlossen. Es räumt Beschäftigten in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten das Recht ein, das eigene Gehalt mit dem des Kollegen oder der Kollegin vergleichen zu lassen. Nun hat sich das Bundeskabinett mit dem Evaluationsbericht des Gesetzes befasst.

Bild: Merlin Nadj-Torma

Gesetzliche Quote für Frauen in Aufsichtsräten

Nur eine gesetzlich vorgeschriebene Quote für Frauen in Aufsichtsräten führt zum Erfolg. Das zeigen die heute veröffentlichten Zahlen der Organisation Frauen in die Aufsichtsräte. Das jahrzehntelang vorgebrachte Argument, es gebe keine qualifizierten Frauen für die Top-Positionen der Privatwirtschaft, ist mit Fakten widerlegt.

Bild: Büro Scheer

Diskussionsabend Frauenrechte in Oststeinbek

Gemeinsam mit der SPD Oststeinbek lud meine Kollegin Dr. Nina Scheer am Donnerstag, den 13. Juni 2019, in den Bürgersaal Oststeinbek zu einem öffentlichen Diskussionsabend  ein. Nach der Begrüßung durch die Oststeinbeker SPD-Ortsvereinsvorsitzende Irene Kastner führte Nina Scheer in das Thema 'Frauenrechte 2019' ein.

Bild: Team Rix

Equal Pay Day 2019

Auch in diesem Jahr klafft die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern weit auseinander: 21 Prozent verdienen Frauen im Schnitt weniger. Für das gleiche Gehalt wie das der Männer müssten sie umgerechnet 77 Tage länger arbeiten. Der Equal Pay Day am 18. März markiert diesen Zeitpunkt und zeigt auch in diesem Jahr, dass die Betriebe mehr in die Pflicht genommen werden müssen.

Bild: Team Rix

Internationaler Frauentag 2019

21 Prozent weniger Lohn machen für Frauen im Alter den noch größeren Unterschied: Am Ende ihres Erwerbslebens erhalten sie im Schnitt 53 Prozent weniger Rente als Männer. Und das selbst dann, wenn sie hart gearbeitet haben. Diese Gerechtigkeitslücke würde eine Grundrente schließen.

Bild: pixabay

Chancengleichheit für Frauen und Männer

Das Grundgesetz verpflichtet den Staat in Artikel 3, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern durchzusetzen und Benachteiligungen zu beseitigen. Diesen Handlungsauftrag nimmt die SPD-Bundestagsfraktion ernst.

Bild: Team Rix

Parität im Parlament

Parität kann nur auf gesetzlichem Weg erreicht werden. Das ist nicht anders als bei der Geschlechterquote für Führungspositionen in der Privatwirtschaft. Auch da haben wir gesehen: Ohne verbindliche Vorgabe funktioniert es nicht.

Termine